Zuletzt aktualisiert: 08.10.2010, 08:00 Uhr


 

Auf der Alten Burg 40  06449 Aschersleben  Tel.: 03473-3324  Mail: zoo@aschersleber-kulturanstalt.de
 

 Artenschutz im ZOO Aschersleben

 

In einer Zeit immer akuter voranschreitender und scheinbar nicht aufzuhaltender Naturzerstörung durch uns Menschen, erwächst den Tiergärten neben klassischen Zielen, wie Erholung und Bildung, eine neue Aufgabe, die mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, der Artenschutz.

Dabei kooperieren die Tiergärten weltweit miteinander und auch mit verschiedenen Natur-schutzorganisationen. Diese Artenschutzarbeit besteht zunehmend nicht nur aus Zucht und Erhalt bedrohter Arten in den Zoos, den so genannten Ex-Situ-Projekten, sondern auch in der Beteiligung an Naturschutzprojekten direkt im Lebensraum der betreffenden Arten, dem so genannten In-Situ-Schutz.

Damit hat die arbeit und Betreuung zoologischer Gärten und Tierparks eine völlig neue Qualität erreicht. Sie werden zu wichtigen Eckpfeilern des Naturschutzes. Ihre Popularität kann dazu dienen, die Ziele und Dringlichkeit des Naturschutzes einem Millionenpuplikum auf der ganzen Welt zu vermitteln und Menschen für den Schutz der Natur zu sensibilisieren und sogar zu begeistern.
Der Zoo Aschersleben beteiligt sich gemeinsam mit seinem Förderverein an verschiedenen Artenschutzprojekten:

Internationale Zuchtbücher und Europäische Erhaltungszuchtprogramme (EEP’s)
Beide sollen die Bestände bedrohter Tierformen in den Zoos erfassen und dazu beitragen, diese durch gezielte Zucht bzw. Inzuchtvermeidung über Generationen stabil und gesund zu erhalten.

Besonders bei den EEP’s wird Wert auf Erhalt der genetischen Vielfalt  der jeweiligen Art in menschlicher Obhut gelegt.

Gleichzeitig wird angestrebt, wenn möglich und sinnvoll, die Zoo-Populationen auf spätere Wiederansiedlungen in ihren ursprünglichen Verbreitungsgebieten vorzubereiten.

Bei verschiedensten Tierarten laufen solche Programme bereits erfolgreich über Jahre (z. B.: Mendesantilope in Nordafrika, Urwildpferd in der Mongolei und China, Löwenäffchen in Südamerika).
Der Zoo Aschersleben beteiligt sich an mehreren solcher Programme:

 
 
Internationale Zuchtbücher


 
Brazza- Meerkatze
(Cercopithecus neglectus)
 
Sibirischer Tiger
(Panthera tigris altaica)

 
Vollbartmeerkatze
(Cercopithecus l’hoesti)
  Stumpfkrokodil
(Ostaeolaemus tetrapsis)

 

 
Europäische Erhaltungszuchtprogramme (EEP’s)


   
Vicunja
(Vicugna vicugna)
  Roter Vari
(Eulemur variegata rubra)
  Goldkopflöwenäffchen
(Leontopithecus chrysomelas)

   
Diana-Meerkatze
(Cercopithecus diana diana)
  Brillenbär (Haltung bis 2012)
(Tremarctos ornatus)
  Salzkatze
(Felis geoffroyi)
 

 
Partner der Stiftung Artenschutz
Als Partner der Stiftung Artenschutz werben der Zoo Aschersleben und der Förderverein der Zoofreunde gemeinsam für die Projekte dieser weltweit agierenden Stiftung, die sich für den Schutz besonders akut bedrohter Arten und deren Lebensräume einsetzt:

     

Wildkamele in der Mongolei und China

(Fotos: www.wikipedia.de
)

 

Ätiopischer Wolf

 

Korallenschnabel- Hornvogel auf den Phillipinen

 

Amurleoparden im fernen Osten Russlands


Nähere Infos:

 

 

 

 
  ZOO Aschersleben
  Auf der Alten Burg 40
  06449 Aschersleben
  Tel.: 03473-3324
  Fax: 03473-699069
  Internet: www.aschersleben-zoo.de
  Mail:
zoo@aschersleber-kulturanstalt.de